Hapkido – 16. Weihnachtslehrgang

1.Tag

Traditionell, zum Jahresende, verschanzte sich die Shin Jeon Abteilung der Budogemeinschaft im Kampfkunstzentrum Schwerte. Es wartete wieder ein umfangreiches Programm auf die Teilnehmer. Am ersten Tag lud Großmeister Guido Böse, welcher zugleich auch Organisator und Leiter des Lehrgangs war, zu einer Schwerteinheit im Haidong Gumdo ein.

Nach einer kurzen Einweisung zum Umgang mit dem Schwerte folgte ein kurzes Aufwärmtraining. Nun bewaffneten sich die Schüler mit einem Holzschwert und führten damit die ersten Übungen durch. Diese Übungen wurden dann zu einer kompletten Form zusammengeführt. Selbst die jüngsten Teilnehmer machten mit etwas Übung ersichtliche Fortschritte. Nach der 90 minütigen Einheit folgte das Abendprogramm, bestehend aus gemeinsamen Abendessen mit anschließendem Abendprogramm. Am späteren Abend gab es für die Teilnehmer bereits Bescherung. Großmeister Guido Böse überreichte jedem Teilnehmer ein Geschenk, ein Mittelstock welcher jeder einzelne auf Koreanisch mit dem Schülernamen signiert war. Der Abend klang dann gemütlich aus.

2.Tag

Am nächsten Tag ging es in den Morgenstunden weiter. Die Sportler wurden mit Kaffeeduft und Weihnachtsmusik aus den Schlafsäcken gelockt. Gestärkt ging es dann wieder auf die Matte. In der ersten Einheit konnten die Sportler das Geschenk ausprobieren. Die Handhabung des Mittelstocks stand auf dem Programm. Richtige Haltung, Stoß, Schlag bis hin zur Fallschule mit dem Mittelstock.

Es folgte eine Pause, bevor die zweite Einheit startete. Hier ging es mit dem Mittelstock weiter. Großmeister Guido Böse zeigte außerhalb des Prüfungsprogramm Techniken mit dem Mittelstock. Hier wurde das Frühstück noch mal richtig durcheinandergeschüttelt.

 

Die dritte Einheit für diesen Tag übernahm Meister Reinhold Harenbrock. Er demonstrierte den Umgang mit dem Fächer. Sogenannte Kampffächer kommen im Hapkido in der Regel zum IV.Dan zur Anwendung. Doch auf dem Lehrgang hatte jeder die Gelegenheit schon vorab in die Materie reinzuschnuppern. Das richtige öffnen war ein Thema, hierbei gab es jedes Mal lautstarke Luftgeräusche. Auch hier gibt es Schlagtechniken, schneller öffnen und den Gegner mit den Metallklingen treffen wurde geübt. Anschließend wurden noch Techniken zum Thema Selbstverteidigung mit dem Fächer geübt. Gegen frühen Abend endete dann das Sportprogramm.

Im Anschluss tischte Großmeister Guido Böse ein typisch asiatisches Menü auf. Neben dem VI.Dan scheint er sich auch in der Küche eine gute Figur zu machen. Die Teilnehmer setzten sich an das reichhaltige Mahl und ließen die Essstäbchen wirbeln. Darauf folgte das Abendprogramm bestehend aus Spaß und Spiel.

3.Tag

Am letzten Tag folgte nach dem Frühstück die traditionelle Budolympics. Jeder Teilnehmer trat in mehreren Disziplinen gegeneinander an. Ketten Fauststöße und Fußtritte auf Zeit, Medizinballweitwurf, Sumo Ringen, Wettrollen auf Zeit, …

Nach der Siegerehrung war der Lehrgang offiziell beendet. Es folgte das gemeinsame aufräumen der Halle, bevor die Teilnehmer in das Restwochenende entlassen wurden.

Alle Teilnehmer hatten eine Menge Spaß und freuten sich bereits jetzt auf das nächste Jahr.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

X